In der Krankengymnastik werden unter Anleitung eines Physiotherapeuten sowohl passive Maßnahmen wie Massagen, Dehnübungen und Gelenkmobilisationen als auch aktive körperliche Bewegungsübungen mit dem Patienten durchgeführt.

Ziel ist es, Funktionsstörungen und Fehlentwicklungen des Körpers zu beseitigen und Heilungsvorgänge zu unterstützen.

Anwendungsgebiete sind vorwiegend die Orthopädie (z.B. bei Wirbelsäulen- und Gelenkerkrankungen), die Neurologie (z.B. bei Schlaganfällen und Spastiken) und die Chirurgie (z.B. nach Operationen am Bewegungsapparat). Damit ist die Krankengymnastik ein Oberbegriff für spezielle Therapieformen einzelner Fachgebiete, die wir Ihnen in unserer FiT umfangreich anbieten können.